google-site-verification=q512KyhJ0-leBMSjv7SZiTs8iRexxy3ToF2_cbEYOqI
top of page
Unsere regionalen und internationalen Partner
IMTA_logo_large.jpg
International Maitland teachers association

Die IMTA ist ein internationaler Zusammenschluss von engagierten Lehrern, die Ausbildungskurse für neuro-muskuloskeletales Management nach den Prinzipien des Maitland® Konzepts anbieten.
Der Verband setzt sich für die Standardisierung, Entwicklung und Verbreitung des Maitland® Konzepts ein und unterstützt Physiotherapeuten bei dessen Anwendung. Die IMTA ist finanziell unabhängig und in politischen und religiösen Fragen neutral.

Zu den Hauptaktivitäten der Vereinigung gehören:

  • mehr Menschen auf das Maitland® Konzept aufmerksam zu machen, es bekannt zu machen und zu verbreiten;

  • die Koordinierung der IMTA-Kurse und deren Nachfrage zu steigern.

  • ständige Weiterentwicklung und Standardisierung der IMTA-Kurse, um hohe Qualitätsstandards zu gewährleisten und zu fördern;

  • Unterstützung der IMTA-Mitglieder bei der Durchführung ihrer Kurse;

  • Ausbildung und Unterstützung neuer IMTA-Lehrer;

  • ständige Fortbildung für IMTA-Lehrer;

  • Koordinierung der IMTA-Qualitätskontrollen und Überprüfung ihrer korrekten Anwendung auf die Kurse;

  • Schutz der IMTA-Marke und Gewährleistung, dass sie nicht missbraucht wird;

  • Organisation von Treffen und Schulungsprogrammen, um den Mitgliedern der Vereinigung und den Schulungszentren den Austausch neuer Ideen und Erkenntnisse zu ermöglichen;

  • Förderung einer engen und partnerschaftlichen Zusammenarbeit zwischen Ausbildungszentren und Verbänden in den verschiedenen Ländern, in denen IMTA-Kurse angeboten werden.

Einzelheiten zum Programm

Das Maitland® Konzept kombiniert einen klinischen Prozess der gründlichen, umfassenden und methodischen Untersuchung, der gezielten Behandlung und der evaluativen Beurteilung von bewegungsbezogenen neuromuskuloskelettalen Störungen durch manipulative Physiotherapie. Es besteht aus einem personenzentrierten Ansatz, der die besten Forschungsergebnisse, qualifizierte praktische Techniken, wenn möglich und angemessen, gezielte und sorgfältig dosierte Übungsprogramme und Ausbildung integriert, um die Ergebnisse für den Patienten zu optimieren.

Kernstück des Konzepts sind robuste und flexible klinische Argumentationsstrategien, bei denen die klinische Evidenz und nicht eine bestimmte Diagnose im Vordergrund steht, unterstützt durch die Anwendung von theoretischem Wissen und Evidenz aus der aktuellen Literatur. 

Der Kurs besteht aus vier Modulen und dauert 11 Wochen mit insgesamt 440 Stunden.

Nach erfolgreichem Abschluss der Stufe 2a und des Zertifikatsmoduls beim DVMT (www.DVMT.org) können deutsche Physiotherapeuten den gesetzlichen Krankenkassen den Zuschlag für "Manuelle Therapie" in Rechnung stellen.

bottom of page