top of page
AdobeStock_54607124 - Halbiert.jpeg
Motorisches Lernen

Zeitraum:

20. September 2024

bis

28. September 2024

Veranstaltungsort:

Online

FP:

UE:

16

16

Kosten:

390€

Kursbeschreibung

Motorik und motorisches Lernen/Gedächtnis (implizites, prozedurales Lernen/Gedächtnis) stehen in einem immanenten Zusammenhang: Wir lernen durch Bewegung und bewegen uns so gut, wie wir es gelernt haben (Schmidt & Schaible). Dabei manifestiert sich der Lern- und Gedächtnisprozess auf Ebene sich verändernder synaptischer Verbindungen, wachsender Neuronen, wandelbarer "Gehirnkarten" (innerer Repräsentationen) und schließlich sich verändernder Aktivitätsmuster im neuronalen Netz. D.h. der motorische Lernprozess verankert sich in Aufbau und Aktivität der neuronalen Struktur selbst, die so zum Träger des motorischen Gedächtnisses wird.

Wenn Motorik und motorisches Lernen/Gedächtnis das Ergebnis eines organisierten Zusammenwirkens funktionaler, neuronaler Strukturen in Gehirn, Rückenmark und Peripherie darstellt, so stellen sich die Fragen: Um welche Strukturen handelt es sich? Wie gestaltet sich ihr komplexes Zusammenspiel? Wie werden Bewegungen gesteuert und kontrolliert? Und: Wie werden Bewegungen durch Lern- und Gedächtnisprozesse verändert?.

Inhalte

Überblick über das "Sensomotorische System"
Ebenen motorischer Strukturen: Peripherie, Rückenmark, Hirnstamm und Kleinhirn, Basalkerne, Thalamus, Kortex
Körper-Karten im Gehirn
Vaskularisation zentraler Strukturen für die Motorik
Kleinhirn: Struktur, Funktion und ihre Störungen
APAs (Anticipatory Postural Adjustments)
Vestibulariskerne, Formatio reticularis & Co: Modulation der spinalen Motoneurone: Mediales und laterales System
Basalkerne: Struktur, Funktion und ihre Störungen
Basalkerne: Schleifensysteme zur Bewegungsförderung und Bewegungshemmung
Basalkerne und Minus-Symptomatik: Parkinson
Basalkerne und Plus-Symptomatik: Dystonien, Athetose, tardive Dystonien, Choreatische Syndrome, Tic-Störungen (Tourette-Syndrom), ADHS, Zwangsstörungen
Neuronales Lernen und Gedächtnis
Modelle motorischen Lernens
Wie lernt das sensomotorische System?
Motorisches Lernen und Rehabilitation
Dieses Seminar findet an vier Vormittagen jew. von 09:00 -12:45 Uhr statt und wird Online live per Zoom übertragen! Wir empfehlen dazu die Installation von ZOOM bzw. der ZOOM App. Die Zugangsdaten für die Teilnahme und den Link zum Handout erhalten Sie spätestens zwei Tage vor dem Seminar per E-Mail zugesandt!

Zielgruppe

ÄrztInnen, TherapeutInnen, PsychologInnen, alle Fachleute aus den medizinisch-therapeutischen, psycho-sozialen und pflegerischen Berufsfeldern, sowie alle "Neu(ro)gierigen"

Voraussetzungen

UE:

FP:

16

16

Kursdaten

20. September 2024

bis

28. September 2024

Kursort

Online

Kurskosten:

390€

Unser Experte für Ihren Kurs

AdobeStock_60067608.jpeg

Hr. Prof. Dr.

Nelson Annunciato

Nelson Annunciato arbeitete und erforschte nach seinem Studium 6 Jahre lang als Assistent an der Universität in Sao Paulo (Spezialfach Biomedizin in der Abteilung für funktionelle Neuroanatomie), wo er sich mit der Erforschung des Nervensystems befasste.

Zwischen 1989 und 1991 setzte er seine Hirnforschungen am Institut für Anatomie an der Medizinischen Universität zu Lübeck, Deutschland, fort.

Von 1996 bis 1998 befasste er sich (Post-Doc) an der Deutschen Akademie für Entwicklungsrehabilitation in München mit dem neurologischen Rehabilitationsprogramm (Regenerationsvermögen des Nervensystems).

Ab 1999 erforschte er als Privatdozent an der Universität Mackenzie in Sao Paulo, Brasilien, die Entwicklungsstörungen des kindlichen Gehirnes.

2001 bekam er einen Lehrstuhl als Prof. und Chef der Abteilung für Entwicklungsstörungen an derselben Universität.

Von 2004 bis 2010 hatte er die wissenschaftliche Leitung des ZiFF (Zentrums für integrative Förderung und Fortbildung) in Essen, Deutschland.

Darüber hinaus war er von 2009 bis 2016 Gast Prof. an der Universität in Murcia, Spanien.

Im März 2018 absolvierte er eine Postgraduale Ausbildung über Ernährungsmedizin mit Schwerpunkt auf die Prävention und Behandlung von Krankheiten im Zusammenhang mit dem Alter an der Universität Uningá, Brasilien.

Seit 2019 als wissenschaftlicher Berater und Biomediziner in der Forschungsgruppe Dr. Feil tätig.

Um die neurowissenschaftlichen Erkenntnisse besser in den therapeutischen Kontext zu übertragen, nahm er am Weiterbildungslehrgang Bobath-Pädiatrie-Grundkurs (GKB-anerkannt) in Essen, und an einem Bobath-Erwachsen-Grundkurs (IBITA-anerkannt) in Gailingen, teil. Weiters absolvierte er eine Ausbildung in Sensorischer Integration. Darüber hinaus war er als Referent gemeinsam mit Castillo Morales und Beatriz Padovan tätig.

Internationale Vortrags- und Seminartätigkeit in Süd-, Nordamerika und Europa."""

bottom of page