top of page
AdobeStock_54607124 - Halbiert.jpeg
Bobath Aufbaukurs - Rehabilitation der Posturalen Kontrolle

Zeitraum:

bis

Veranstaltungsort:

Metis - wir bilden weiter
87448 Waltenhofen

FP:

UE:

46

46

Kosten:

Kursbeschreibung

Die Rehabilitation der Posturalen Kontrolle für die Reich- und Greifbewegung.

Wann ist die Hand/ der Arm bereit wieder in die Welt zu greifen?"


Kurzbeschreibung

Die Rehabilitation der oberen Extremität stellt uns immer wieder vor neue Herausforderungen. Die Hand hat mehrere Aufgaben im täglichen Leben. Neben der Reichbewegung, der Handfertigkeit, der Gestik wird sie im Rahmen der Posturalen Kontrolle zur Orientierung (Körper-Körper/Körper -Raum/Körper -Umwelt) und Balance genutzt.

Die Frage die sich ergibt ist: Wann kann ich mit der Hand/ dem Arm in die Welt greifen und welche posturalen Voraussetzungen müssen gegeben sein?

Der Einsatz der Hand für die Posturale Orientierung bis hin zum Zeitpunkt des Reichens-,Greifens und Manipulation wird unser Thema in diesem Aufbaukurs sein.

Die Integration von sensorischem Input für die Posturale Kontrolle und ihre Relevanz für die Erarbeitung der Aktivitäten der oberen Extremität, bis hin zur Manipulationsbewegung, wird unser Thema sein.

Die Frage für neurologisch arbeitende Therapeuten ist: "Wie kann ich in diesen Prozess sinnvoll unterstützen oder gar forcieren?

Welchen Einfluss hat das sensorische System auf die neuro-plastischen Prozesse und wie kann man dies unter den Aspekten des motorischen Lernens besser in den Rehabilitationsprozess integrieren?"

Das Kursthema wird an Kurspatienten (Patienten mit Hemiplegie und Patienten mit SHT) analysiert und angewandt.


Lernziele

Am Ende des Kurse wird der Kursteilnehmer in der Lage sein:

Die Rolle des sensorischen Inputs für die Entwicklung der feed-forward Mechanismen der Posturalen Kontrolle auf neuro-physiologischer Ebene zu verstehen
Die Rolle der Posturalen Kontrolle für den funktionellen Einsatz der oberen Extremität verstehen
Entscheiden zu können, wann die Hand als Referenzpunkt für die Posturale Orientierung einsetzbar ist und wann für die Reich-, Greif und Manipulationsaufgaben.
Die notwendigen Komponenten für die Reich-, Greif- und Manipulationsbewegungen der oberen Extremität zu erarbeiten
Die Reorganisation Strategien des ZNS nach einer Schädigung zu verstehen (sensorisches Remapping)
Den Prozess des clinical reasonings bei Patienten mit neurologischen erworbenen Erkrankungen zu vertiefen und verbessern
Verbesserte und spezifischere, klinische Fähigkeiten in der Behandlung, im Rahmen von praktischem Arbeiten unter Supervision der Instruktoren.

Zielgruppe

Physiotherapeuten*innen, Ergotherapeuten*innen

Voraussetzungen

Abgeschlossene Berufsausbildung, erfolgreich absolvierter Bobath - Grundkurs

UE:

FP:

46

46

Kursdaten

bis

Kursort

Metis - wir bilden weiter
87448 Waltenhofen

Kurskosten:

Unser Experte für Ihren Kurs

AdobeStock_60067608.jpeg

Doris Kutscher - Meurer

Aufbaukursinstruktorin - IBITA anerkannt

bottom of page